Neuerscheinung von Julian Schnabel: Happy Thursday

Neuerscheinung von Julian Schnabel: Happy Thursday

Seine neue Grafik. Exklusiv präsentiert von Bild.

In ihrer Sonderausgabe zum Thema Heimat, die am 7.06.18 an über 42 Millionen deutsche Haushalte geht, stellt BILD erstmalig und exklusiv die neue Grafik des US-amerikanischen Künstlers Julian Schnabel der Öffentlichkeit vor. Der 120 x 79 cm große, limitierte und von Hand signierte Pigmentdruck trägt den Titel „Happy Thursday“ und bezieht sich mit seinem Motiv vom Brandenburger Tor auf die deutsche Wiedervereinigung und dem Berliner Mauerfall. BILD hat Schnabel dazu näher in seinem Pariser Apartment befragt:

Die Verbindung des Künstlers zum Brandenburger Tor?

Schnabel: „Es gibt keine! Es geht in diesem Moment um Deutschlands Einheit. Das hat natürlich mit Freiheit zu tun. Es war ein wichtiger Moment in der Geschichte Deutschlands und der Welt. Es ist ein Meer der Freude und Einheit. Darum ging es in diesem Moment.“

Wo war Schnabel, als die Mauer fiel?

Schnabel: „Ich weiß es nicht – aber ich weiß auch jetzt schon nicht mehr, wo ich gestern war…“, lacht Schnabel. „Anfangs wusste ich auch nicht, ob ich eine Verbindung zu diesem Thema finden würde, doch beim Betrachten der Fotos ist es einfach passiert. Man sieht das Brandenburger Tor. Man sieht einen Moment, in dem sich Menschen freuen. Und man spürt, dass da etwas Kosmisches passiert.“

Schnabels Beziehung zu Berlin?

Schnabel: „Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit dort und viele Freunde – von denen einige leider nicht mehr unter uns sind. Ich erinnere mich an die ZEITGEIST-Ausstellung im Gropius-Bau. An Joseph Beuys und viele andere Künstler wie Blinky Palermo, Sigmar Polke, Martin Kippenberger und Albert Oehlen.“

Ihr Name klingt deutsch…

Schnabel: „Mein Vater war aus Preußen – dem heutigen Tschechien.“

Und was ist Heimat für Sie?

Schnabel: „Ich bin ein Mann ohne Flagge. Manchmal empfinde ich Paris als Heimat, manchmal New York City, manchmal das Meer. Es gibt Momente, da ist ein Kunstwerk meine Heimat…“

(Quelle: BILD)

V.l.n.r. Willem Tell, Julian Schnabel, Dirk Geuer | Rechts: Julian Schnabel beim Signieren der Grafik | Fotos: Geuer & Geuer Art GmbH

Das neoexpressionistisch anmutende Werk erscheint in einer streng limitierten Auflage von nur 75 Exemplaren und wird von der Geuer & Geuer Art GmbH verlegt. Es kann bis zum 21. Juni zu einem einmaligen Subskriptionspreis in Kooperation mit BILD erworben werden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

In Kooperation mit: